v.l.n.r. Duz Nguyen, Kwane Luft, Jeton Dzelili, Mahmut Karadunan, Justin Mrozinski, Daniel Landschoof und Lehrer Julian Bossak vom 11er Technikkurs der Willy-Brandt-Schule Mülheim

Blumenbecker sponsert auch 2015 wieder VDE Technikpreis

Mittwoch 01. Jul. 2015

"Spaß an der Technik vermitteln"

Zum vierten Mal sponserte die Blumenbecker Automatisierungstechnik GmbH den VDE Technikpreis, der zum elften Mal verliehen wurde, mit 2.500 Euro. Die diesjährigen Siegerinnen und Sieger kamen von der Willy-Brandt-Schule in Mülheim und hatten eine innovative Lösung für ein Alltagsproblem entwickelt.

Wer kennt es nicht: Man will sich neuen Kaffee holen, aber alle Tassen sind bereits benutzt und stapeln sich vor der Spülmaschine. So auch in der Schulmensa der Willy-Brandt-Schule. Und die Pausen sind natürlich zu kurz, um den 90-minütigen Waschgang der Spülmaschine abzuwarten.

Deswegen erfanden die 16jährigen Schülerinnen und Schüler eine Waschanlage für Kaffeetassen – und erhielten dafür prompt den ersten Platz beim VDE Technikpreis und damit ein Preisgeld von 2.500 Euro, das von der Blumenbecker Automatisierungstechnik zur Verfügung gestellt wird. Statt 90 Minuten braucht die neue Erfindung nur gut 15 Sekunden zur Tassenreinigung – inklusive Trocknung. Die schmutzige Kaffeetasse wird in der fertigen Ausführung auf zwei Ketten gestellt und dann an den Reinigungsdüsen vorbeigezogen und anschließend getrocknet.

"Mit unserer Unterstützung leisten wir Hilfe zur Selbsthilfe. Wir wollen Spaß an der Technik vermitteln und gleichzeitig Berufsperspektiven aufzeigen“, sagte Martin Settele, Leiter des Competence Center Technik der Automatisierungstechnik, bei der Eröffnung der Veranstaltung. "So wird das Preisgeld in die Technikausrüstung der Schule investiert, und wer weiß - vielleicht sieht man das ein oder andere Gesicht in ein paar Jahren bei Blumenbecker wieder."

Insgesamt präsentierten neun Schülergruppen ihre Erfindungen einer fachkundigen Jury. Neben einer Low-cost-Wärmebildkamera gab es unter anderem auch einen per Smartphone-App gesteuerten Globus zu sehen und ein Geldkartensystem für die Schulkantine.

Ob die Erfindungen irgendwann tatsächlich in Serienproduktion gehen, ist nicht bekannt. Fest steht jedenfalls, dass die Kaffeetassen-Waschanlage in der Willy-Brandt-Schule eingesetzt werden soll. "Das habe ich den Schülern versprochen", so Techniklehrer Julian Bossak, der zusammen mit seinen Schülern viel Freizeit opferte, um passend zum Präsentationstermin fertig zu werden. Wochenlang werkelte und tüftelte die Technikklasse an ihrer Erfindung herum. Und dabei wurde schon ein wesentliches Ziel des Wettbewerbs erreicht: die Technikaffinität der Schüler zu steigern.

<- Zurück zu: Aktuelles