"Industrie malt Zukunft" im Großformat

Donnerstag 14. Jul. 2011

Mega-Logo enthüllt und Industrie-Botschafter verpflichtet

Münsterland/Kreis Warendorf. – Industrie wird in Ostbevern großgeschrieben, genauer gesagt: großgemalt. Rund zehn Meter breit und zwei Meter hoch ist das Logo der nord-westfälischen Industrie-Initiative, das in den vergangenen Tagen auf die Fassade der Produktionshalle der FRIWO Gerätebau GmbH gemalt worden ist. „Ein deutlich sichtbares Zeichen“, will FRIWO-Geschäftsführer Felix Zimmermann damit setzen. Das betonte er gestern Abend (13. Juli) während der offiziellen Enthüllung des Mega-Logos, an der auch der Landrat des Kreises Warendorf, Dr. Olaf Gericke, Ostbeverns Bürgermeister Joachim Schindler und der Sprecher der Industrie-Initiative, IHK-Vizepräsident Gustav Deiters, beteiligt waren.

„Wir brauchen noch mehr Industrieunternehmen, die sich unserer Akzeptanzoffensive anschließen“, sagte Deiters während der Veranstaltung, die unter dem Motto „Industrie malt Zukunft“ stand. Ziel der Initiative sei es, durch mehr Offenheit und Information mehr Verständnis für die Standortbedingungen von Industrieunternehmen zu erreichen. „Unser Logo signalisiert umfassende Gesprächsbereitschaft, ist aber auch als ebenso selbstbewusster wie bedenkenswerter Hinweis auf die zentrale Bedeutung der Industrie für die Wirtschaft und die Gesellschaft insgesamt zu verstehen“, so Deiters. Er verglich die Kampagne mit einer „Bürgerinitiative der Industrieunternehmerinnen und -unternehmer“, die nicht von oben verordnet, sondern von unten gewachsen sei. Deshalb freut er sich sehr über das persönliche Engagement von Felix Zimmermann.

FRIWO versteht sich „als Vorreiter in Ostbevern und Multiplikator der Kampagne, was wir mit dem Logo an unserer Produktionshalle auch nach außen hin demonstrieren möchten“, bekannte Zimmermann. Für ihn ist die Kampagne „überaus sinnvoll“, auch „weil so die Unternehmen näher zusammenrücken und der Austausch von Informationen gefördert wird“.

Mit 35 Unterstützern stellt der Kreis Warendorf weiterhin die größte Gruppe der insgesamt mehr als 110 Industrie-Botschafter. „Das entspricht der weit überdurchschnittlichen Bedeutung, die die Industrie für den Kreis Warendorf hat“, sagte Landrat Dr. Olaf Gericke, der sich nachdrücklich für den Erhalt und die Schaffung der für Industrieunternehmen notwendigen Infrastruktur aussprach. Im Kreis Warendorf arbeiten 44 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Produzierenden Gewerbe, im nordrhein-westfälischen Landesdurchschnitt sind es unter 30 Prozent.

Bürgermeister Joachim Schindler freute sich ebenfalls, dass Ostbevern mit FRIWO einen aktiven Industriebotschafter hat. „Industrie produziert Zukunft für die Region“, sagte er. Die Industrieunternehmen am Ort, in denen über 800 Menschen beschäftigt seien, bezeichnete er als „überlebenswichtig für Ostbevern“.

Zudem verpflichtete IHK-Vizepräsident Gustav Deiters fünf weitere Industrie-Botschafter: Peter Mackenrodt (m+f KEG-Technik Anlagenbau GmbH, Bottrop), Dr. Michael Pehlke (Ostendorf, Coesfeld), Carl Pinnekamp (Teutemacher Glas, Warendorf), Bernhard Westbrock (Westeria Fördertechik, Ostbevern) und Ludger Wissing (Pfreundt, Südlohn).

<- Zurück zu: Aktuelles