Der Ausbildungsnachmittag bot rund 100 Schülerinnen und Schülern Einblicke in die Berufswelt.

Ausbildung live – und hoch drei

Mittwoch 02. Nov. 2011

Bocholter Unternehmen starten Ausbildungsinitiative

Den Rahmen der neuen IHK-Akzeptanzoffensive "In|du|strie. Gemeinsam. Zukunft. Leben" nutzten die Unternehmen Grunewald, Hübers und Pieron dazu, sich selbst den Fachkräften von morgen zu präsentieren.

Aktiv sein, werden und bleiben – das ist das Gebot der Stunde im Wettkampf um die besten Auszubildenden. Die Bocholter Unternehmen Grunewald GmbH & Co. KG, Hübers Verfahrenstechnik Maschinenbau GmbH und Pieron GmbH schlossen sich kurzerhand zusammen, um schnell zu handeln: mit interessantem Konzept und großem Erfolg.

Von der Jugend, für die Jugend

Die Idee war ein "Ausbildungsnachmittag" für gewerblich-technische Berufe, der die Bandbreite der drei unterschiedlichen Unternehmen aufzeigt. Über die Berufskoordinatoren der Schulen und der IHK Nord Westfalen wurden Schüler aus den 9. Klassen überwiegend von Haupt- und Realschulen angesprochen. Die Einladung erstreckte sich auch auf deren Eltern, Geschwister und Partner: Die Berufswahl ist schließlich eine lebensprägende Entscheidung.

Angeregt wurde eine Art Rundfahrt zwischen den drei Betrieben, wo die verschiedenen Ausbildungsberufe mit "Arbeitsplätzen zum Selbsttesten", Werkmustern und Infomedien von aktuellen Azubis aus dem 1. bis 3. Lehrjahr vorgestellt wurden, sozusagen auf Augenhöhe der Interessenten, von Jugendlichen zu Jugendlichen.

Nächstes Jahr wieder ... und größer!

Ulrich Grunewald, Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens, zieht eine überaus positive Bilanz: "Obwohl wir uns diesmal noch sehr bei der Auslobung im Vorfeld zurückgehalten hatten, kamen insgesamt etwa 100 Interessierte zu den drei Betrieben – eine beachtliche Zahl. Das zeugt von einem echten Bedarf und einem großen Interesse, das wir hier auch vor Ort bei der Präsentation unserer vier Ausbildungsberufe gespürt haben."

Während nun eine Bewerbung nach der anderen eintrifft, geht der Blick des Veranstalters bereits in die Zukunft: "Wir werden das als jährlichen Termin auf jeden Fall weiterführen und im nächsten Jahr noch ein bisschen mehr die Werbetrommel rühren, mehr Eltern aktivieren, die Verbindungen zwischen den drei Standorten optimieren und dann wohl auch auf die Unterstützung der gerade erst anlaufenden Industrie-Kampagne der IHK Nord Westfalen zurückgreifen können. Und nach dem Erfolg des Ausbildungsnachmittags ... wer weiß, ob wir drei zusammen nicht noch die eine oder andere Maßnahme zusätzlich angehen."

<- Zurück zu: Aktuelles