Das Organisationsteam freut sich über so viel Engagement beim Social Day (v.l.): Sabine Beer, Jürgen Kohne (beide Stadtverwaltung), Michael Beidermühle (B+K), Olaf Heymann-Riedel (W&H), Dorothe Hünting-Boll (IHK)

Lengericher Auszubildende krempeln die Ärmel hoch

Donnerstag 24. Aug. 2017

Lengerich – Knapp 50 Auszubildende werden am 8. September im Rahmen des Social Days in Schulen, Seniorenheimen und anderen Einrichtungen karitative Arbeiten erledigen.

Der Erfolg aus dem letzten Jahr hat die Lengericher Industriebetriebe auch für dieses Jahr bestärkt, wieder beim Social Day der Akzeptanzoffensive In|du|strie aktiv zu werden. Die knapp 50 Auszubildenden aus Industrie- und Handwerksbetrieben packen an, wo Hilfe benötigt wird: Sie streichen Klassenräume, gehen mit Senioren Spazieren oder reparieren Spielgeräte. „Unternehmen sind nicht nur Arbeitgeber“, so Olaf Heymann-Riedel zur Motivation für den Social Day. Der Geschäftsführer der Windmöller & Hölscher Ausbildungs GmbH verweist auf das große Engagement der Industriebetriebe in Sachen Ausbildung und karitative Aktivitäten. IHK-Regionalbeauftragte Dorothe Hünting-Boll erklärt den Hintergrund des Social Days: „Unternehmen sind der Motor der Wirtschaft. Aber Wertschätzung der Industrie kann mit der Wertschöpfung nicht Schritt halten.“

Der Social Day in Lengerich startet am 8. September um 8:30 Uhr auf dem Rathausplatz. Nach einer Begrüßung schwärmen die Auszubildenden nach Losverfahren in die verschiedenen Einrichtungen, um dort zu helfen. Am Abend treffen sich alle aktiven Auszubildenden aus Lengerich, Ibbenbüren und Lienen, wo auch der Social Day stattfindet, am Beach in Ibbenbüren, um den Abschluss zu feien.

<- Zurück zu: Aktuelles