L.B. Bohle startet Neubau im Gewerbegebiet Haltenberg-Ost

Montag 22. Okt. 2012

Erster Bauabschnitt kostet fünf Millionen Euro

Mit der offiziellen Übergabe aller Baugenehmigungen hat Landrat Dr. Gericke am vergangenen Freitag (19.10.) den Startschuss für die Standorterweiterung der L.B. Bohle Maschinen + Verfahren GmbH am Stammsitz Ennigerloh gegeben. Im September 2011 erwarb das Unternehmen von der Stadt Ennigerloh ein 20.000 m2 großes Grundstück im Gewerbegebiet Haltenberg-Ost. Bereits im Oktober 2013 soll die Produktionshalle mit Werkstatt- und Bürotrakt bezogen werden.

Auf dem Gelände wird im ersten Bauabschnitt Werk 3 mit 3.700 m2 errichtet. Allein die Produktionsfläche umfasst 2.600 m2. Die übrige Fläche ist zu jeweils 550 m2 in Werkstatt- und Bürofläche aufgeteilt. Durch den Neubau erhofft sich Firmengründer Lorenz B. Bohle "nicht nur eine weitere Umsatzsteigerung, sondern auch eine effizientere Produktion durch kontinuierliche Arbeitsabläufe."

Lean Production als Schlüssel

In den Neubau am Nordring werden im ersten Bauabschnitt fünf Millionen Euro investiert. Zudem fließen zusätzlich eine Million Euro in das bestehende Werk 1 an der Industriestraße.

Insgesamt werden durch diese Investitionen 60 neue Arbeitsplätze für den Standort Ennigerloh und den Kreis Warendorf geschaffen. Gerade die nachhaltige Sicherstellung des Industriestandortes Ennigerloh ist Lorenz Bohle besonders wichtig.

Bei der Planung des Neubaus wurden durch den Architekten Richard Pawloski alle aktuellen gesetzlichen Vorschriften des Luftverkehrs und der Schadensabwendung berücksichtigt. "Ziel dieser Investitionen ist eine weitere Umsatzsteigerung des Unternehmens und dies um 20 Prozent pro Jahr!", erklärt Lorenz Bohle. Ein Erfolgsfaktor des Expansionskurses des Maschinenbauers für die pharmazeutische Feststoffproduktion sei der Markterfolg der Coating-Maschinen, die ab 2013 im Werk 3 gefertigt werden.

Doch nicht nur bei seinen Maschinen beweist L.B. Bohle Innovationsgeist: Mit einer Energieeinsparung, die "um 20 Prozent über den aktuellen Vorschriften der Bauämter liegt, setzen wir nachhaltig Zeichen", so Lorenz Bohle.

Damit das Unternehmen auch in Zukunft weiter wachsen kann, vereinbarten Bohle und die Stadt Ennigerloh eine Option auf ein angrenzendes, ebenfalls 20.000 m2 großes, Grundstück.
 

L. B. Bohle auf einen Blick

Unternehmen: L.B. Bohle Maschinen + Verfahren GmbH
Standorte: Ennigerloh (Produktion, Verwaltung), Werk Sassenberg (Handling-Maschinen und Mischer), Warminster (USA; Vertrieb/Service), Büros in Schanghai, Singapur und Goa (Indien)
Betriebsgelände: aktuell ca. 20.000 m2 Produktions- und Betriebsflächen am Stammsitz Ennigerloh (Werk 1); 2.900 m2 in Sassenberg (Werk 2); 3.700 m2 in Ennigerloh (Werk 3, ab Oktober 2013).
Mitarbeiter: ca. 230 in Ennigerloh,
Produktpalette: Spezialmaschinen und Handling-Geräte für die Pharmaindustrie: Coater, Feucht- und Trocken-Granuliersysteme, Einwaagesysteme, Mahl- und Siebmaschinen, Mischsysteme, Containmentsysteme, Kompaktanlagen
Umsatzziel 2012: ca. 50 Mio. €
Kunden: Pharmaunternehmen und deren Lohnfertiger weltweit
Exportquote: insgesamt mehr als 80 Prozent
Absatzmarkt: neben dem Heimatmarkt Deutschland (ca. 20 Prozent) vor allem USA (33 Prozent), Europa und Asien
Inhaber: Familie Bohle (100 Prozent)
Geschäftsführer: Lorenz Bohle

<- Zurück zu: Aktuelles