1.000 Freunde für Industrie

 

  • "Die Stärke der deutschen Wirtschaft liegt in der Industrie. Manche andere Staaten haben in der Vergangenheit ganz auf die Finanzmärkte und die "new economy" gesetzt - und kämpfen heute mit den Folgen. Dass Deutschland vergleichsweise sehr gut durch die Krise gekommen ist, liegt nicht zuletzt am produzierenden Gewerbe und den dort beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern."

    Sigmar Gabriel (Bundesminister für Wirtschaft und Energie)


  • Die moderne Industrie erfordert mehr und mehr Leute, deren Arbeit das "Denken" ist. Die Frage ist nicht mehr "ob", sondern "wie" und "bis wann".

    Sergej Böddeker-Schulz (Ahlen)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Johannes Götte (Dorsten)


  • Industrie und Handwerk vor Ort bieten in unserer Region viele kreative Möglichkeiten, eine zukunftsgerechte und nachhaltige Entwicklung zu fördern. Wer dabei ist, kann diese Entwicklung mit seinen Möglichkeiten positiv und zukunftsweisend mitgestalten!

    Magdalena Münstermann (Telgte)


  • Die Industrie trägt entscheidend zum Wohl unserer Gesellschaft bei. Sie ist und bleibt ein großer Eckpfeiler unserer Wirtschaft.

    Hermann Kemken (Tecklenburg)


  • Die Entwicklung nachhaltiger Produkte durch die Industrie sichert unsere Zukunft – sowohl ökonomisch, ökologisch als auch sozial.
    Unsere Gesellschaft kann verantwortungsbewußten Unternehmern vertrauen.

    Dr. Hans-Joachim Thelen (Ahaus)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Andreas Reimann (Emsdetten)


  • Die hervorragende Ausbildung in den Industriebetrieben der Region bietet den jungen Menschen die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche berufliche Karriere.

    Gregor Feldhaus (Münster)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Andreas Schepers (Ostbevern)


  • Die Industrie in Nord-Westfalen ist einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren und unverzichtbarer Bestandteil der Region. Ein Garant für sichere Arbeitsplätze und Wohlstand im Münsterland.

    Heinz-Dieter Lüning (Nordwalde)


  • Ich komme aus der Industrie(Siemens) und empfinde in unserer Region den Industriezweig als sehr wichtig an.

    Bernd Kittel (Emsdetten)


  • Die Industrie ist eine der wichtigsten Grundlagen für unseren Wohlstand. Neue Technologien, Innovationen und Investitonen fördern Wachstum und sichern Arbeitsplätze in unserer Region. Daher spreche ich mich für die Industrie in Nord-Westfalen aus.

    Hermann Stengel (Stadtlohn)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner, Auftraggeber für u. a. Dienstleister, Steuerzahler und Fortschrittsmotor, auch in Sachen Natur und Umwelt. Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Karlheinz Martin (Emsdetten)


  • Wenn wir auch in Zukunft in einer sozial ausgewogenen und ökologisch verträglichen Gesellschaft leben wollen, dann brauchen wir dazu mehr denn je zwingend die Wertschöpfung unserer heimischen Industrie.
    Günter Kozlowski, Staatssekretär a.D. Kanzlei Wolter Hoppenberg

    Günter Kozlowski (Münster)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Andre Eberlein (Gronau)


  • Die Industrie ist die Basis für unseren Wohlstand. Aus der letzten Weltwirtschaftskrise sollte allen bewusst geworden sein, dass nur die Wertschöpfungskette Industrie eine stabile Basis für Arbeitsplätze und sicheres Einkommen in unserem Land ist. Lassen Sie uns alle kämpfen für einen starken industriellen Standort NRW, andere warten schon auf unseren Niedergang! Die Zukunft unserer Kinder sollte es uns wert sein. Oder wollen Sie in einigen Jahren den Vorwurf der nächsten Generation hören: "Warum habt ihr damals nichts für die Stärkung unserer Industrie und gegen die industriefeindlichen Strömungen getan?"

    Jürgen Kroker (Herten)


  • Die Industrie in unserer Region ist ein wichtiger wirtschaftlicher Motor. Sie sichert den Wohlstand und führt hier zu einer großen Vielfalt an Berufen, auch im Dienstleistungssektor. Das Bild von alten verqualmten Fabrikgebäuden gehört der Vergangenheit an, heute wird Wert auf Qualität, Innovation und Bildung gelegt und gerade diese Werte wird für viele Menschen hier in der Region die Zukunft sichern.

    Matthias Glinka (Ahaus)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Dirk Fratzer (Marl)


  • Die NRW-Industrie sichert den Wohlstand vieler Menschen. Wir müssen alles tun, das zu erhalten.

    Hermann Berentelg (Recke)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Katrin Moldenhauer (Ibbenbüren)


  • Die Industrie in NRW ist ein wichtiger Arbeitsgeber, hat aber leider durch das Wort Industrie ein negatives Image.
    Vielleicht denkt man bei dem Wort Industrie an schwarzen Rauch und verschmutzte Umwelt.
    Doch das ist Jahrzehnte vorbei, und die Industrie in NRW ist sauber und umweltbewusst geworden.

    Oliver Bublitz (Ahaus)


  • Was wäre NRW ohne eine gut fundierte Industrie, die für eine solide Gesellschaft sorgt.?!
    Sie ist maßgeblich an Bildung, Ausbildung, Entwicklung und Innovation beteiligt.
    Sie steht für Wohlstand und soziale Sicherheit.
    Durch sie werden Ideen Wirklichkeit.

    Pierre Baranowski


  • Die heimische Industrie ist ein Garant für Wachstum, Wohlstand und Innovation in unserer Wirtschaftsregion. Sie schafft zukunftssichere Arbeitsplätze und investiert in moderne Technologien, die zur Weiterentwicklung der Region beitragen.



    Jürgen Wenning (stellv. Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Beckum-Wadersloh)

    Jürgen Wenning (Beckum)


  • Mittelständische Unternehmen aus der Region – aus Industrie, Handel und Handwerk - übernehmen Verantwortung. Sie sorgen für dauerhafte Arbeitsplätze. Sie schaffen Werte. Sie sorgen für beständige Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft.

    Robert Braun (Münster)


  • Ohne die Industrie würde unsere Wirtschaft nicht funktionieren. Sie ist ein wichtiger Arbeitgeber und ein Motor für Innovationen, sie sichert einen großen Teil unseres Wohlstandes.

    Kerstin Hülsken (Datteln)


  • Die Industrieunternehmen, insbesondere die familiengeführten, mittelständischen Betriebe, stellen nicht nur Arbeits- und Ausbildungsplätze, sondern engagieren sich durch vielfältige Aktivitäten für ihre Stadt und Region.

    Anne Pinnekamp (Warendorf)


  • Ich bin ein Freund der Industrie, weil sie Arbeit schafft, uns mit Gütern versorgt - und dabei meist gar nicht stinkt!

    Christoph Pieper (Recklinghausen)


  • Die letzten beiden Bergwerke werden in Kürze geschlossen. Damit fehlen zukünftig weit über 200 Ausbildungsplätze pro Jahr vor allem im industriell-technischen Bereich. Gerade diese Fachkräfte sorgen mit ihrem Wissen für Innovation und Wachstum. Dieses Wissen erlernt man aber nicht im Dienstleistungssektor. Wir brauchen daher auch die Industrie als Wachstumsmotor und Arbeitgeber, um weiterhin auf sicheren Füßen stehen zu können.

    Katja Venghaus (Gelsenkirchen)


  • Wirtschaft ohne Industrie? Meiner Meinung nach kaum denkbar.

    Gerade die mittelständige Industrie ist sehr bedeutend für unsere Region. Arbeits- und Ausbildungsplätze, Weiterbildung, Innovation, Forschung und Entwicklung – nur einige Punkte, welche durch die Industrie vereint werden. Sie sichert unsere wirtschaftliche und private Zukunft!

    Sandra Loser (Olfen)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Tim Balster (Bottrop)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Volker Grafe (Haltern am See)


  • Wenn man für Industrieprojekte eintritt, begegnen einem viele Menschen, deren Welt aus klaren schwarz-weiß-Gegensätzen besteht: Großindustrie gegen Mittelstand, Industrie gegen Dienstleistungen, Industrie gegen Naturschutz, newPark gegen Opel-Flächen … . Dabei erschließen sich die Chancen industrieller Entwicklung erst, wenn man in Netzwerken und Synergien denkt.

    Petra Bergmann (Datteln)


  • Die Industrie in Nord-Westfalen ist verlässlicher Partner der BOGESTRA AG. Die Unternehmen der Industrie sind wichtige Triebkraft der Entwicklung in der Region. Durch ihre Innovationen trägt sie vor Ort entscheidend zur Zukunft der Menschen bei. Als Teil des Ganzen bringen wir als Mobilitätsdienstleister seit mehr als 100 Jahren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Industrie in Nord-Westfalen zuverlässig an ihre Ziele.

    BOGESTRA AG (Gelsenkirchen)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Frank Plaumann (Ibbenbüren)


  • Wir brauchen „unsere“ Industrie, damit auch in Zukunft ausreichend Wachstum und Beschäftigung da ist. Die heimische Industrie steht für Innovation und Fortschritt. Industrie fördert interkulturelle Beziehungen, globales Denken und soziales Miteinander.

    Ishak Caylak (Datteln)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Guido Mecklenburg (Olfen)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Karl-Heinz Behrendt (Gelsenkirchen)


  • Wir brauchen die Industrie in der Emscher-Lippe-Region ganz dringend, um die hohe Arbeitslosigkeit zu reduzieren. Wenn die Generation der im Alter gut versorgten Pensionäre und Rentner nicht mehr lebt und immer weniger Menschen in der Region Arbeitsplätze finden, mit denen sie ihren Lebensunterhalt finanzieren können, werden in den Städten die Lichter ausgehen. Soweit darf es nicht kommen!

    Ulrike Musial (Recklinghausen)


  • Die heimische Industrie sichert in besonderem Maße Arbeitsplätze und bringt Wohlstand sowie Infrastruktur in die Region. Zudem ist die Industrie Innovationsträger und ein bedeutender Förderer von sozialen, kulturellen und lokalen Projekten. Ich spreche mich für die Industrie in Nord-Westfalen aus.

    Hans-Georg Dieckmann (Bottrop)


  • In|du|strie bedeutet für mich eine solide Ausbildung und eine sichere Arbeitsstelle mit Zukunft, was heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist.
    Vor allem der Ideenreichtum und die vielen Innovationen der mittelständischen Industriebetriebe tragen dazu bei. Was sich auch im Vergleich mit anderen europäischen Staaten widerspiegelt, viele sind leider nicht so gut aus der Krise gekommen wie wir.
    Ich denke, dass diese Firmen auch noch unseren Urenkeln einen Arbeitsplatz bieten werden.

    Marcel Kröger (Hopsten)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Martin Auras (Stadtlohn)


  • DIe industrielle Fertigung und der daraus resultierende Ansporn, Dinge immer besser und qualitativ hochwertiger zu gestalten, ist der Motor unseres technologischen Fortschritts!
    Genau dies fördert auch den "persönlichen" Fortschritt - kluge Gedanken sind immer gefragt und ermöglichen in der Industrie spannende persönliche Perspektiven!

    Dirk Klöpper GOLDBECK Münster (Münster)


  • Die Versorgung der Bevölkerung mit Ausbildungs- und Arbeitsplätzen ist für den Bestand und die Entwicklung der Kommunen von besonderer Bedeutung. Die Industrie in der Region leistet hierzu einen wesentlichen Beitrag, denn in Industrieunternehmen ist die Ausbildungs- und Arbeitsplatzdichte besonders hoch.

    Bernd Mesken (Stadtlohn)


  • Die Industrie ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Made in Germany steht nach wie vor weltweit für höchste Qualität.

    Carl Pinnekamp (Warendorf)


  • Industrie bedeutet Innovation, Stabilität, Arbeitsplätze und Wohlstand. Daher bildet die Industrie das Fundament für eine soziale und zukunftsfähige Gesellschaft. Deshalb unterstütze ich die Industriekampagne, um der Öffentlichkeit die Bedeutung dieses Wirtschaftszweiges aufzuzeigen.

    Andreas Kaschwig (Sendenhorst)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Frank Dzeja (Dorsten)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Gerd Utlaut (Warendorf)


  • Ideenreiches Westfalen vernetzt Beginner, Praktiker sowie Experten aus Wissenschaft und InDUstrie und fördert excellente Ideenmanagement-Systeme. Die Vernetzung der InDustrie-Netzwerke Nord-Westfalen mit der OWL-Initiative "Ideen machen Zukunft" und den Ideenmnagement-Impulsgebern Metropole Ruhr fördert die systematischen Verbesserungs- und Innovationsprozesse.

    Hans-Rüdiger Munzke (Lengerich)


  • Durch meine ehrenamtliche Tätigkeit im Handwerk habe ich die Möglichkeit, viele Vertreter der Industrie kennen- und schätzen zu lernen. Sie haben immer wieder aus kleinen Anfängen starke Unternehmen aufgebaut und so ganz wesentliche Beiträge geleistet, um das nördliche Westfalen zu einer lebendigen Wirtschaftsregion zu machen.

    Hans Rath (Münster)


  • Die mittelständige Industrie ist bedeutend für unsere Region.
    Sie sichert Arbeitsplätze und damit unsere wirtschaftliche wie auch private Zukunft!

    Rüdiger Kobialka (Steinfurt)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Uwe Strotmann (Gescher)


  • Die heimische Industrie ist das wesentliche Rückgrat und der herausragende Antriebsmotor unserer Gesellschaft.

    Als verlässlicher und starker Partner des Mittelstandes finanzieren wir daher gerne die unterschiedlichsten Projekte der lokalen Industrie und machen uns gemeinsam für die Sicherung von Arbeitsplätzen und Wohlstand stark.

    Dirk Komitsch, Vorstand Volksbank Beckum-Lippstadt eG (Beckum)


  • Die Welt beneidet uns um unsere industrielle Basis. Industrie schafft Arbeitsplätze, Einkommen und Lebensqualität. Die positiven Effekte reichen weit über die Werkstore hinaus und halten auch viele andere Wirtschaftszweige in Schwung.

    Dirk Schlotböller (Münster)


  • Danke
    für viele, viele innovative Produkte die unser Leben bereichern!

    Erica Jacob (Münster)


  • Dass Deutschland im europäischen Vergleich während der anhaltenden Eurokrise so gut dasteht, ist unter anderem der modernen und flexiblen Industrie und den dort arbeitenden Menschen zu verdanken. Die Politik in unserem Bundesland NRW ist daher aufgefordert, durch kluge und verantwortungsvolle Gesetzgebung die richten Rahmenbedingungen zu setzen, damit diese Erfolgsgeschichte nachhaltig fortbestehen kann. NRW war und ist ein Industrieland, mit dem sich die Menschen identifizieren!

    Reinhard Wiggers (Neuenkirchen)


  • Die Industrie in unserer Wirtschaftsregion zeichnet sich durch einen hohen Spezialisierungsgrad, Innovationskraft und wirtschaftliche Stärke aus. So sichert sie Arbeitsplätze, Wohlstand und technischen Fortschritt.

    Klaus Richter (Vorstandsmitglied der Sparkasse Münsterland Ost)

    Klaus Richter (Münster)


  • Ich bin ein Freund der Industrie, weil eine starke Industrie Garant für eine positive wirtschaftliche Entwicklung ist. Und ein stabiles Wirtschaftswachstum ist die beste Sozialpolitik, die es geben kann.

    Georg Vennemann (Rheine)


  • Neben dem starken Handel und der Wissenschaft ist die Industrie ein wesentlicher Faktor zur Zukunftssicherung Westfalens.
    Hohes Know-how, sichere Arbeitsplätze, Bildungspartnerschaften und Innovation sind Motoren für die Weiterentwicklung unserer Region.

    Matthias Lückertz (Münster)


  • Die Industrie ist in jeder Region ein bedeutender Partner und verleiht Sicherheit und Wohlstand.

    Stephan Bahlmann (Ascheberg)


  • Wir müssen die Vorbehalte über die "schmutzige Industrie" aus dem Weg schaffen. Vor allem das Ruhrgebiet wird häufig noch mit dieser Vorstellung in Verbindung gebracht. Dass hinter dem Begriff "Industrie" jedoch Innovationsförderung, zukunftsträchtige Ausbildung, weitreichende Versorung und eine hohe Vielfalt an Produktauswahlmöglichkeiten stecken, wird oft nicht wahrgenommen.

    Sina Bettermann (Datteln)


  • Die Industrieunternehmen in Nord-Westfalen stehen für Leistungsfähigkeit und Innovationskraft. Investitionen in neue Technologien, Produkte und Dienstleistungen schaffen und sichern Arbeitsplätze und sind ein wichtiger Faktor für die nachhaltige Entwicklung der Region. In einer zukunftsgerichteten Gesellschaft ist Industrie unverzichtbar.

    Prof. Dr. Walter Tötsch (Marl)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie sichert die Möglichkeit für die nächsten Generationen, ebenfalls heimatnah einen Arbeitsplatz zu finden und verhindert das Aussterben der ländlichen Regionen.

    Mark Kambach-Krumme (Lienen)


  • Industrie gibt mir handfestes zum Leben - als Arbeitnehmerin und als Verbraucherin.

    Anne Reineke (Emsdetten)


  • Eine Region ohne Industrie hat:
    • keine Innovationskraft
    • keine Zukunftsperspektive
    • keine Bildungsperspektive
    • keine soziale Sicherheit
    • keine öffentliche Investitionen
    • keinen breiten Wohlstand

    Thomas Fehlings (Emsdetten)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Michael Laue (Ibbenbüren)


  • Industrie und Handwerk sind partnerschaftlich verbunden und sichern gemeinsam die Prosperität des nördlichen Westfalen. Das soll so bleiben, weil es das Wohlergehen aller stärkt, die hier leben!

    Hermann Eiling (Münster)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Hans-Wilhelm Holtkamp (Nottuln)


  • Industrie macht Arbeit. Industrie macht neugierig. Industrie macht schlau. Industrie macht stark. Industrie macht Sinn.

    Dr. Volker Pfennig (Lengerich)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Hans-Peter Müller, MdL (Datteln)


  • Die "Industrie" war und ist der Motor unserer gesellschaftlichen Entwicklung seit den letzen 200 Jahren und ist Grundlage für den Titel "Exportweltmeister".
    Als Teil der Industrie dieser Region und auch für mein gesamtes privates Umfeld ist die Industrie jetzt und auch in Zukunft wichtig für den allgemeinen Wohlstand.

    Axel Remke (Ennigerloh)


  • Ich bin seit über 30 Jahren weltweit in der Industrie tätig und habe dieser spannenden Branche viel zu verdanken, daher spreche ich mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor. Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand. Deutschland ist einer der konkurrenzfähigsten Industriestandorte weltweit und meine Erfahrungen werde ich weiterhin in der Industrie einbringen, um einen Beitrag zur Unternehmenssicherung zu leisten.

    Manfred Witschinski (Bocholt)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Theo Koppenborg (Ahaus)


  • Industrie vor Ort ist unverzichtbar. Sie ist Motor für Fortschritt. Sie schafft viele Arbeitsplätze. Ohne eine leistungsstarke Industrie gibt es als Folge auch weniger hochwertige Dienstleistungen.

    Christoph Asmacher (Münster)


  • Die Industrie ist ein wichtiger Arbeitgeber, der eine Fülle hochqualifizierter Arbeitsplätze wie auch Arbeitschancen für Mitarbeiter mit geringerer Qualifikation bietet. Er ist für eine exportorientierte, technologieorientierte Gesellschaft unverzichtbar, wobei Umweltaspekte- und Arbeitsschutz kein Widerspruch sind. Wir brauchen mehr Industrie.

    Carsten Bieker (Recklinghausen)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Peter Basista (Bottrop)


  • Ich arbeite gerne in der Industrie. Die Industrie ist die Basis unseres Wohlstands, die es zu erhalten und weiter zu entwickeln gilt. Wenn dies der Bevölkerung klar ist, sollte auch ausreichend Akzeptanz für die Industrie herrschen.

    Sandra Wilkemeyer (Ibbenbüren)


  • Die Industrie ist ein wichtiger Motor der Wirtschaft. Sie bietet und sichert Arbeitsplätze, schafft Einkommen und dies ganz überwiegend mit vorbildlichen Sozialleistungen. Innovationen und technischer Fortschritt schlagen sich nicht nur in den Gewinn- und Verlustrechnungen der Unternehmen positiv nieder, sondern haben darüber hinaus eine hohe volkswirtschaftliche Bedeutung.

    Jochen Walter (Warendorf)


  • Die Industrie ist ein wichtiger Wegbereiter des Fortschritts. Das Gütesiegel „Made in Germany“ beweist auch international unseren unvergleichlichen Stellenwert. Das liegt insbesondere daran, dass die deutsche Industrie exzellent ausgebildete und ideenreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat. 95 Prozent der deutschen Unternehmen sind Familienunternehmen. Sie erzielen über 40 Prozent der Umsätze und stellen fast 60 Prozent aller Beschäftigungsverhältnisse sowie rund 80 Prozent aller Ausbildungsplätze. Wir, die Familienunternehmen, sehen uns in besonderem Maße in der gesellschaftlichen Verantwortung . Unser wirtschaftliches Handeln orientiert sich an lokaler Verbundenheit und Standorttreue. Auf Langfristigkeit angelegt, schaffen wir in der Region Arbeitsplätze und sorgen für dauerhaften gesellschaftlichen Wohlstand.

    Wolfgang Fritsch-Albert (Münster)


  • Unsere Industrie in Nord-Westfalen sollten wir mit allen verfügbaren Möglichkeiten weiter fördern. Es sind immer noch mehr Potentiale und mehr innovative Kräfte da, als bisher genutzt werden.

    Dominik Sprenger (Recklinghausen)


  • Ich spreche mich insbesondere für die Industrie in NRW aus, damit auch nach der Zechenschließung in Ibbenbüren noch genug Arbeit vorhanden ist.

    Wolfgang Thal (Ibbenbüren)


  • Die Industriegruppe Ennigerloh unterstützt die Aktion 1.000 Freunde als eine Möglichkeit die Bevölkerung der Stadt auf unseren Zusammenhalt und den gemeinsamen Erfolg hinzuweisen.

    Wir werden unsere Belegschaft über diese Initiative informieren, damit die Initiative weitere Fürsprecher findet.

    Bohle Lorenz B. (Ennigerloh)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Thorsten Pogge (Münster)


  • Unsere Industrie bietet attraktive Ausbildungs- und Arbeitsplätze, sichert Einkommen für die Beschäftigten und Steuereinnahmen für Städte und Gemeinden. Und liefert uns allen nicht zuletzt die Produkte, die wir täglich nutzen.

    Ullrich Finger (Gelsenkirchen)


  • Deutschland wird beneidet um seine wettbewerbsfähigen Mix aus großen und mittelständischen Industrieunternehmen - wir sollten alles daran setzen, dass das auch in Zukunft so bleibt. Denn es geht dabei nicht um die industrielle Wertschöpfung, sondern auch um die verbundenen vor- und nachgelagerten Bereiche insbesondere bei den Dienstleistungen.

    Bodo Risch (Münster)


  • Als Arbeitgeberverband der Ernährunsindustrie NRW sprechen wir uns für eine starke Industrie aus, da sie als Arbeitgeber, Bildungspartner u. Fortschrittsmotor auch in Zukunft für unser Gemeinwesen unverzichtbar ist.

    Ulrich Wittmann (Ibbenbüren)


  • Technik ist Motor unseres Wohlstands. Wir sichern ihn nur, wenn die Menschen eine umfassende technologische Forschung und Entwicklung gutheißen. Wir brauchen wieder Akzeptanz für Industrie und Infrastruktur.

    Garrelt Duin (Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen) (Greven)


  • Der Industrie kommt in unserem Wirtschaftssystem eine Art "Mutter"-Rolle zu. Ohne sie könnten ihre "Kinder" (Handel, Logistik, Dienstleistungen) nicht wachsen und gedeihen. Deshalb ist es gut, dass die hohe Bedeutung der Industrie für die Wirtschaftskraft unserer Region wieder stärker im Bewustsein von Politik, Verwaltung und Bevölkerung verankert wird.

    Joachim Brendel (Münster)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Josef Stallmeister (Emsdetten)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Jan Gilsbach (Marl)


  • Ich finde es gut, dass über die Industrie immer wieder dafür gesorgt wird das Schulabgänger eine gute Ausbildung in der Industrie bekommen können, und dadurch der Start ins Arbeitsleben erleichtert wird.

    Wolfgang Vogt (Mettingen)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Manfred Janssen (Rheine)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Thomas Bennemann (Gescher)


  • Die Förderung der Industrie ist Standortsicherung und Fortschrittsinvestition zugleich. Mehr denn je sind hochwertige Arbeitsplätze und eine moderne Infrastruktur mit neuen Technologien Grundlage dafür.

    Ulrich Rüther (Münster)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Norbert Echelmeyer (Ibbenbüren)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Thorsten Jarvers (Greven)


  • Einer Stadt, einer Region geht es nur gut, wenn sie über eine gutgehende Wirtschaft verfügt. Die produzierenden Industrieunternehmen sorgen für Arbeitsplätze und Wohlstand für alle Bürger. Schon längst tun sie dies in einem vertrauensvollem Umgang mit den Ressourcen und der Umwelt.
    In Emsdetten definiert sich die Zukunft nicht über das so oft diskutierte Verlegemuster der neuen Marktplatzpflasterung, sondern vielmehr über die Anzahl der industriellen Arbeitsplätze in unserer Stadt.

    Deshalb gilt es den Vorurteilen gegenüber Unternehmen und Unternehmern entgegen zu wirken und möglichst viele junge Menschen für ein Wirken als Unternehmer zu begeistern!

    In Deutschland kann man mit einem Taxischein und Abitur sogar Außenminister werden. Das sollte junge Menschen für eine Zukunft als Unternehmer beflügeln.

    Carl Cordier (Emsdetten)


  • "Die Menschen, welche den Großteil der Waren verbrauchen, sind diejenigen die diese Waren herstellen. Diese Tatsache sollte nicht vergessen werden. – Sie ist das Geheimnis unseres Wohlstandes.“ Henry Ford 1863 - 1947

    Torsten Bärtels (Ibbenbüren)


  • „Die moderne Industrie erfordert mehr und mehr Leute, deren Arbeit das "Denken" ist.“ Cyril Northcote Parkinson (1909-93), brit. Historiker u. Publizist

    Ricarda Boße (Ibbenbüren)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Daniel Breuer


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Dominik Keßling (Ibbenbüren)


  • Die Industrie schafft neue Werte. Sie ist der Ansatzpunkt für Forschung und Entwicklung und eine Vielzahl weiterer Dienstleistungen. Die Dienstleistungsgesellschaft ohne Industrie sind für mich eine Utopie wie das Perpetuum Mobile.

    Jörg Marth (Marl)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Heinrich Hersemann (Dülmen)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Mirko Frontschak (Oelde)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Thomas Ratte (Castrop-Rauxel)


  • Die Industrie in unserer Region ist unverzichtbare Basis für Wohlstand und Beschäftigung. Sie ist in hohem Maße innovativ, international vernetzt und leistungsfähig. Damit bietet sie als Motor unserer wirtschaftlichen Entwicklung attraktive und qualifizierte Arbeitsplätze. Ohne Industrie könnten auch die übrigen Bereiche unserer Wirtschaft nicht gedeihen.

    Heiner Kleinschneider (Ahaus)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Uwe Stapper (Gescher)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Henrik Schulze Wettendorf (Everswinkel)


  • Gute Industriebetriebe haben gute Tarifverträge und gute Arbeitsbedingungen. Industrie bietet Zukunftssicherheit.

    IKG NGG


  • Die Industrie ist in vieler Hinsicht ein wichtiger und unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft.

    Anke Ackermann (Ibbenbüren)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Hubert Lüken


  • Das Zusammenspiel von Mensch und Technik in einem Industrieunternehmen und die stetige Herausforderung des Besserwerdens ist eine spannende Angelegenheit die mir viel bedeutet.

    Edgar Spilker (Ibbenbüren)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Dr. Albert Romberg (Münster)


  • Die Anzahl an hochwertigen Ausbildungsberufen zeigt, wie sehr sich die Industrie für unsere Jugendlichen engagiert.

    Jörg Koller (Ibbenbüren)


  • Die Industrie ist die Basis unseres Wohlstands, die es zu erhalten und weiter zu entwickeln gilt. Wenn dies der Bevölkerung klar ist, sollte auch ausreichend Akzeptanz für die Industrie herrschen.

    Hans-Peter Wodsak (Dülmen)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Karl Heying (Ahaus)


  • Die Industrie ist einer der wichtigsten Arbeitgeber in Nord-Westfalen und das Zugpferd für die wirtschaftliche Kraft der Region. Gemeinsam arbeitet ein Großteil der Menschen unserer Region - an zahlreichen innovativen Produkten "made in Germany", die unser Leben tagtäglich bereichern.
    Das macht mich stolz !

    Beate Dröge (Marl)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Fabian Kunze (Ibbenbüren)


  • Die Industrie ist das das Rückgrat unserer Volkswirtschaft. In der Region Nordwestfalen stellt die Industrie gut ein Drittel aller Arbeitsplätze und trägt in erheblichem Umfang auch die Beschäftigung in anderen Branchen. Deshalb bin ich ein Freund der Industrie.

    Jochen Feldkötter (Ibbenbüren)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Josef Lutz


  • Besonders im Münsterland ist neben der Verwaltungs-und Versicherungswirtschaft die Industrie ein ganz wesentlicher Wirtschaftsfaktor, dem von der Politik leider nicht immer der richtige Stellenwert zugeordnet wird.

    Hubert Dierkes


  • Die Industrie in NRW ist der bedeutendste Wirtschaftsmotor zum nachhaltigen Wachstum!
    Ich bin gerne bei der Industrie beschäftigt und freue mich, dass ich mit meiner Tätigkeit die Zukunft für unseren gemeinsamen Wohlstand mit gestalten kann!

    Norbert Gerdes (Ibbenbüren)


  • Als mittelständiger Textilveredlungsbetrieb produzieren wir ausschließlich am Standort Nord-Westfalen. Wir haben bereits sehr früh Verantwortung für das Unternehmen, unsere Mitarbeiter und auch für die Gesellschaft übernommen. Wir bilden junge Menschen aus und bauen auf das Engagement, das Wissen und die Erfahrung unserer Mitarbeiter sowie auf Chancengleichheit auch im globalen Wettbewerb, dem sich gerade unser Industriezweig seit Jahren stellen muss.

    Christian Fried (Gescher)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Tobias Wennemer (Ibbenbüren)


  • „Wir können auf Dauer nicht nur davon leben, dass wir uns gegenseitig die Haare schneiden.“ (Franz Müntefering) Dienstleistung ist gut, aber leistungsfähige und produktive Industrie und Handwerk sind das Herzstück der Volkswirtschaft. Westfalens Struktur ist der Beweis dafür!

    Ludger Leifker (Altenberge)


  • Innovation, Fortschritt, Qualität - dafür steht die Industrie in NRW. Um diesen Standard zu erhalten, sollte es ein gesundes Miteinander älterer und junger Arbeitnehmer geben. Beide Parteien profitieren voneinander mit ihren Erfahrungen, Ideen und Erkenntnissen und tragen damit einen erheblichen Teil zur Sicherung der wirtschaftlichen Zukunft bei.

    M. Szary (Ostbevern)


  • Gemeinsam mit der Industrie die Zukunft
    gestalten für ein besseres Leben in unserer
    Region.

    Die Industrie-Nordwestfalen ist eine treibende
    Kraft für Bildung, Arbeit und Wohlstand.

    Josef Niewerth (Stadtlohn)


  • Die lokale Industrie ist besser als ihr Ruf. Die ökonomischen und sozialen Aspekte werden leider häufig verkannt.

    Prof. Dr. Hermann Kuhlmann (Dülmen)


  • Industrie gibt mir Sicherheit und eine gute Basis für die Zukunft unserer Kinder.

    Michaela Becke (Rheine)


  • Wohin De-Industrialisierung führt, sehen wir in etlichen Nachbarländern. Eine tiefe Wertschöpfungskette im Land zu haben, sichert Qualität und Arbeitsplätze. Die Industrie ist, z.B. durch die duale Ausbildungen, ein Garant für niedrige Jugendarbeitslosigkeit.

    Egbert Weber (Stadtlohn)


  • Die Industrie hat einen großen Anteil an der guten Arbeits- und Ausbildungsplatzsituation in unserer Region. Sie eröffnet einer großen Anzahl von Menschen die Möglichkeit zu einem guten Auskommen und ermöglicht vielen jungen Menschen einen guten Start in das Berufsleben. Damit ist sie ein unerlässlicher Bestandteil unserer Wirtschaft und unseres Lebens.

    Michael Heinzl (Gescher)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    A. Meichsner (Ibbenbüren)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Thomas Becklönne (Warendorf)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Kevin Stuckenschnieder (Beckum)


  • Unsere Industrie:
    - Motor der Wirtschaft -
    - Garant für Ausbildungs- und Arbeitsplätze -

    Helmut Sprey (Legden)


  • Starke erfolgreicher Wirtschafts-Mix aus Agrar, Industrie und Gewerbe - sucht seinesgleichen in Deutschland, Europa und der Welt !

    Klaus Blankenau (Dülmen)


  • Wer baut, braucht ein stabiles Fundament - wir bei Dyckerhoff wissen das. Und die Industrie ist das stabile Fundament unserer Zukunft. Starker Mittelstand, gute Arbeitsplätze, duale Ausbildung, moderne Produktion im Einklang mit Natur und Mensch. Wir haben das bereits, und andere Länder wollen es gern erreichen. Weil die Industrie Werte und Wohlstand schafft – für uns selbst und andere. Das müssen wir bewahren.

    Franz-Josef Barton (Lengerich)


  • Schaut man aktuell auf die allgemeine wirtschaftliche Lage der einzelnen europäischen Länder, dann stellt man fest, dass Deutschland im Vergleich sehr gut aufgestellt ist. Einen sehr großen Beitrag zu diesem Erfolg leistet die Industrie. Deshalb bin ich ein Freund dieser wichtigen Stütze unseres Wohlstandes.

    Carlo Schött (Ibbenbüren)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Ruth Güttler (Haltern am See)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Georg Klein-Hitpaß (Bocholt)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Detlev Giesing


  • "Die Entwicklung nachhaltiger Produkte durch die Industrie sichert unsere Zukunft – sowohl ökonomisch, ökologisch als auch sozial.

    Marita Athmer (Mettingen)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Jan Plake (Ibbenbüren)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Frank Berlinghoff (Warendorf)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Karl Heying (Ahaus)


  • Die Industrie sichert den Begriff "Made in Germany" als vertrauensvolles Gütesiegel weltweit!

    "Wir Deutschen kennen den Unterschied zwischen einfacher Herstellung und ausgereifter Ingenieurskunst" (Quelle: Gilette MACH 3 "Ingenieurskunst")

    Dirk Fleige (Senden)


  • Durch die Industrie werden Arbeitsplätze geschaffen und die Forschung und Entwicklung weiter vorangetrieben.
    Sie ist der Motor unserer Wirtschaft und wir müssen alles dafür tun, damit dieser Motor weiter zuverlässig seinen Dienst tut.
    Thorsten Krimphove, Pressesprecher der WEICON GmbH & Co. KG

    Thorsten Krimphove (Münster)


  • Die Industrie ist die Säule der Wirtschaft. Nord-Westfalen ist das wirtschaftliche Herz von NRW. Und die Menschen tragen das Herz am richtigen Fleck.

    Frank Eberle (Ahaus)


  • Als Dienstleister habe ich die Industrie als unverzichtbaren Partner bei der Realisierung unserer Projekte kennen- und schätzen gelernt. Die dort gebündelte Erfahrung und Kreativität sind für unseren Standort Deutschland unverzichtbar.

    Peter Hülsey


  • Die Industrie in NRW ist super. Sie ist der Grundstein des Wohlstandes in der Region und nicht zuletzt für unser Land.

    Thomas Lindemann (Dülmen)


  • Als Dienstleister habe ich die Industrie als unverzichtbaren Partner bei der Realisierung unserer Projekte kennen- und schätzen gelernt. Die dort gebündelte Erfahrung und Kreativität sind für unseren Standort Deutschland unverzichtbar.

    Peter Hülsey


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Jörg Jasper


  • InDustrie - Eine weitere Kampagne von vielen haben ich zunächst gedacht. Aber nein, die Kampagne ist extrem aktiv, sichtbar und spürbar. Den Menschen, deren Wohlstand sich zum erheblichen Teil auf den Leistungen der Industrie begründet, diese näher zu bringen gelingt in beeindruckender und vielfältiger Weise!

    Joachim Fehrenkötter (Warendorf)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Joerg Hirrig (Dülmen)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Stefan Kersting (Lüdinghausen)


  • Industrie in der Region schaftt und erhält direkt und indirekt viele Arbeitsplätze in dieser Region.
    Industrie in der Region verschafft uns auch die Möglichkeit, deren Auswirkung auf Menschen und Umwelt zu beurteilen und nicht nur lokal positiv zu beeinflussen. Eine starke Industrie in unserer Region ist daher eine Chance zur Verbesserung nachhaltigen Handelns weltweit.

    Thomas Tebroke (Coesfeld)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Reiner Etgeton (Mettingen)


  • Die Industrie in Nord-Westfalen kombiniert erfolgreich Tradition mit innovativen Konzepten bei gleichzeitig erfreulicher Nähe zum Markt. Dieses gilt es zu würdigen und zu fördern.

    Roland Güthoff (Greven)


  • Die Entwicklung nachhaltiger Produkte durch die Industrie sichert unsere Zukunft – sowohl ökonomisch, ökologisch als auch sozial.

    Claudia Bröker (Warendorf)


  • Die Entwicklung nachhaltiger Produkte durch die Industrie sichert unsere Zukunft – sowohl ökonomisch, ökologisch als auch sozial.

    Claudia Bröker (Warendorf)


  • Made in Germany?

    Made in Westphalia!!!

    Sonst noch Fragen?

    Ariane Sanclemente (Oelde)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Peter Naarmann (Warendorf)


  • Technik ist Freude und Leidenschaft, Innovation und Motivation. Industrie ist der Motor, der uns gemeinsam antreibt für die Zukunft und unser Leben.

    Rolf Kulawik (Gescher)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Sebastian Saalfeld (Warendorf)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Irene Langguth (Senden)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Stefan Etgeton (Ibbenbüren)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Wolfgang Brunk (Ibbenbüren)


  • Ich bin ein Freund der Industrie, in NRW und darüber hinaus.
    Industrieunternehmen gehören zu den bedeutensten Arbeitgeber in der Region. Auch für die nächste Generation ist sich die Industrie ihrer Verantwortung bewusst und bildet Fach- und Führungskräfte aus.

    Thomas Pinnekamp (Warendorf)


  • Die Industrie ist ein wichtiger Arbeitgeber in NRW bzw. in der Bundesrepublik. Und mein Mann arbeitet in einem mittelständischen Familienunternehmen in Nord-Westfalen. ... Das finde ich sehr, sehr gut!

    Bettina Wüsthoff


  • Was ein Land und eine Region ohne wettbewerbsfähige Industrie ist, sieht man in Südeuropa. Wir brauchen die Industrie für unseren Wohlstand und damit eine Perspektive für die junge Generation. Daher bin ich Fan der Industrie in Nord-Westfalen.

    Claus Holthöwer (Dülmen)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus, weil sie meiner Familie und mir Zukunft und Planungssicherheit gibt. Darüber hinaus ist sie wichtiger Arbeitgeber in unserer Region!

    Michael König (Ibbenbüren)


  • Wer baut, braucht ein stabiles Fundament - wir bei Dyckerhoff wissen das. Und die Industrie ist das stabile Fundament unserer Zukunft. Starker Mittelstand, gute Arbeitsplätze, duale Ausbildung, moderne Produktion im Einklang mit Natur und Mensch. Wir haben das bereits, und andere Länder wollen es gern erreichen. Weil die Industrie Werte und Wohlstand schafft – für uns selbst und andere. Das müssen wir bewahren.

    Franz-Josef Barton (Lengerich)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Wellmeyer Hanne (Ibbenbüren)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Christian Dr. Enge (Ibbenbüren)


  • Eine Region von flexiblen Unternehmerinnen und Unternehmer, die über lokale Zielmärkte bis in den Weltmarkt produzieren oder Dienstleistungen vertreiben. Ein guter und zielführender Dialog mit den Gewerkschaften sichert betriebliche Stabilität. Ländliche Regionen und urbane Strukturen stehen erfolgreich nebeneinander. Ist das nicht ein Angebot für alle? Damit ist mir vor der demografischen Entwicklung hier nicht bange. Wir sind attraktiv für die Märkte Europas und der Welt.

    Matthias Fleischhut (Beckum)


  • Industrie bedeutet Zukunft und Verantwortung. Ökonomie und Ökologie im Einklang führen zu Innovation, Wohlstand und Nachhaltigkeit.

    Andreas Scheede (Herten)


  • Gern unterstützt WEICON die Akzeptanzoffensive der Industrie in Nord-Westfalen. In Zeiten des drohenden Fachkräftemangels ist es für die Unternehmen enorm wichtig, dass die Industrie als das wahrgenommen wird, was sie ist: Ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaft, der den Nachwuchs ausbildet, viele Arbeitsplätze schafft und durch Innovationen das Wachstum weiter vorantreibt. Ohne die Unterstützung der Industrie könnten viele Projekte in den Bereichen Sport, Kultur und Soziales gar nicht durchgeführt werden.
    Wir möchten durch die Teilnahme an der Kampagne dabei mitarbeiten, dass sich die Akzeptanz gegenüber der Industrie verbessert und eine positive Wahrnehmung in der Öffentlichkeit aufgebaut wird.

    Ralph Weidling (Münster)


  • Die industriellen Aktivitäten unserer Wirtschaft sind das Rückgrat unserer Gesellschaft und unseres Wohlstands, wie uns die Entwicklung der vergangenen Krisenjahre nochmals deutlich vor Augen geführt hat. Diese zu stärken und die industrielle Innovationskraft zu fördern, liegt im Interesse aller und insbesondere der Menschen in Nordrhein-Westfalen.

    Ferdinand Altmann (Datteln)


  • Die Industrie ist Teil unserer Geschichte und Grundlage unseres Wohlstandes in Nordrhein-Westfalen und speziell im Ruhrgebiet. Daran sollten wir uns immer erinnern, gerade auch bei "kritischen" Projekten und Vorhaben.

    Martin Oldengott (Castrop-Rauxel)


  • Die Industrie ist das wirtschaftliche Rückgrat unserer Stadt. Industrie schafft Arbeits- und Ausbildungsplätze, Industrie ist kompetent, Industrie ist innovativ und investiert in die Zukunft. Industrie trägt soziale Verantwortung und gestaltet das Leben in der Stadt mit. Ich bin stolz und froh, dass viele erfolgreiche Industrieunternehmen in Beckum ansässig sind. Einige sind Weltmarktführer in ihren Segmenten, die meisten haben einen hohen Exportanteil. So ist Beckum mit vielen Ländern in der Welt verbunden.
    Dr. Karl-Uwe Strothmann, Bürgermeister Stadt Beckum

    Dr. Karl-Uwe Strothmann (Beckum)


  • Ich bin in Nord-Westfalen aufgewachsen, habe eine enge Bindung zum Münsterland und ein wichtiges Netzwerk von Kooperationspartnern hier aufgebaut. Die Region bietet eine gute Infrastruktur für Unternehmen, vielfältige Hochschullandschaft, gute Möglichkeiten, um Talente zu finden und hohen Erholungswert.

    ProID - Allianz zur Förderung von Produkt-Innovationen in Deutschland e.V.

    Christof Paul (Ibbenbüren)


  • Ohne Industrie könnten keine ökologischen Windräder gebaut werden.

    Heinz Rittermeier (Münster)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Hennecke Birgit (Marl)


  • Die Industrie sichert unsere Zukunft und leistet einen wichtigen Beitrag für Frieden und Sicherheit in unserer Gesellschaft.

    Klaus Pekruhl (Senden)


  • Eine nachhaltige und ressourcenschonende Industrie hat größten Wert für die Zukunft von Mensch und Natur. Industrie muss für die Menschen und nicht gegen sie agieren, dann gibt es die nötige Balance und Wohlstand für alle Menschen.

    Jörg Adler (Münster)


  • Ausgerichtet auf die Menschen und die Umwelt leistet die Industrie einen wichtigen Beitrag zur Förderung der pulsierenden Region Ruhrgebiet auf wirtschaftlichem und kulturellem Gebiet.

    Dr. Peter Bottermann (Gelsenkirchen)


  • Menschen ohne Arbeit sind Menschen ohne Zukunft - der Industrie in Deutschland dürfen keine unnötigen Steine in den Weg gelegt werden - ein qualmender Schornstein darf nicht zum Horrorbild werden!

    Martin Böhm (Waltrop)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Werner Radschuweit (Datteln)


  • Das Ruhrgebiet ist als Industriestandort groß geworden, Industriearbeit hat die Mentalität der Menschen in unserer Region nachhaltig geprägt. Und natürlich nimmt die Industrie noch heute eine große Rolle bei uns ein: In den Werkhallen und Fabriken wird qualifizierte und oft hoch spezialisierte Arbeit geleistet, hier werden wichtige Zukunftsaufgaben bearbeitet und Werte geschaffen.

    Ich bin mir sicher: Eine Industrie, die die Anliegen von Beschäftigten und Kunden, von Anwohnern und Gemeinwesen wahrnimmt und berücksichtigt – die muss sich bei uns keine Sorgen um Akzeptanz machen!

    Frank Baranowski (Gelsenkirchen)


  • Industrie ist unverzichtbar, Industrie ist Mittelstand, Industrie sind WIR. Herzliche Grüße Matthias Thon www.thon-buch.de

    Matthias Thon (Ahlen)


  • Mit dem Industriepark Dorsten/Marl und auch anderen größeren industriellen Produktionsstätten hat Dorsten als ehemaliger Zechenstandort den Strukturwandel gestaltet. Die Industrie ist Taktgeber im Bereich der Innovationen, bietet zukunftssichere Arbeitsplätze für die Menschen vor Ort. Sie ist die Basis.

    Günter Aleff (Dorsten)


  • Industrie hat ein Gesicht. Industrie sind die vielen größeren und kleineren Unternehmen in unseren Heimatorten, die wir kennen. Die im Zusammenspiel mit den anderen Branchen unsere vielfältige heimische Wirtschaft ausmachen. Die Arbeitgeber sind, unsere Jugend ausbilden und in Innovationen investieren, damit wir alle zusammen eine Zukunft haben - in unseren Heimatorten hier am Standort Nord-Westfalen. Unsere heimische Industrie: Das sind unsere Nachbarn - und wir haben allen Grund, sie so zu behandeln und stolz auf sie zu sein.

    Ludger Banken (Bürgermeister) (Everswinkel)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Sie stellt fast jeden vierten Arbeitsplatz in der Region und ist Treiber der wirtschaftlichen Entwicklung. Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft!

    Nicole Mahling (Datteln)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Knut Schneider (Ahlen)


  • Die Industrie trägt entscheidend zum Wohl unserer Gesellschaft bei. Ohne ausreichende Arbeitsplätze in produktiven Bereichen lässt sich der überdimensionierte Verwaltungs- und Dienstleistungsapparat unserer Gesellschaft nicht finanzieren. Irgendjemand muss schließlich den Mehrwert schaffen, mit dem die ihn Verwaltenden bezahlt werden!

    Titus Dittmann (Münster)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Matthias Hupp (Datteln)


  • Pro Industrie Nord-Westfalen?
    Na klar, denn wir fast 250.000 Kolleginnen und Kollegen produzieren h i e r Produkte umweltschonend und ressourceneffizient und das unter menschenwürdigen Verhältnissen!

    Kay Jahnke (Datteln)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Werner Radschuweit (Datteln)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Jazy Andreas (Recklinghausen)


  • Nord-Westfalen ist Industrieregion. Und es ist von großer Bedeutung für die Region und die Menschen, die hier leben, dass wir weitere Industriearbeitsplätze schaffen. Nur so können wir den Wohlstand in der Region erhalten.

    Wolfgang Werner (Bürgermeister der Stadt Datteln) (Datteln)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Joachim Schindler (Ostbevern)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Lieselotte Gessner (Datteln)


  • Die Industrie als Partner des Handwerks schafft die Voraussetzungen für unzählige Berufe und damit die Basis für viele Arbeitsplätze.

    Rüdiger Niewind (Dülmen)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Ulrich Lachenit (Olfen)


  • Ganz Deutschland ist aus dem Häuschen, wenn zwei Bundesliga-Clubs im Finale der UEFA Champions League stehen. Unsere Industrie spielt jeden Tag in der Champions League. Und sie behauptet sich dort! Im Ausland beneidet man uns darum. Das sollten wir zum Anlass nehmen, mit Stolz auf unsere Industrie zu schauen!

    Eckhard Göske (Nordkirchen)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Maria Lichter (Haltern am See)


  • Ohne Industrie haben wir keine Chance den Strukturwandel umzusetzen. Dort gibt es eine Vielzahl wichtiger Arbeitsplätze.

    Ursula Metz (Recklinghausen)


  • Auch die übrigen Wirtschaftszweige im Bereich Handel, Dienstleistung und Handwerk brauchen die Industrie. Deshalb müssen wir den Industriestandort Nord-Westfalen sichern und stärken.

    Michael Blume (Herten)


  • Unsere Industrie steht für ein Netzwerk mit Vorbildcharakter. Die Wege und Möglichkeiten sind dabei so vielfältig wie die Unternehmen selbst. Sie bietet den richtigen Rahmen für Bildung und Wohlstand.

    Doch, wie heißt es so schön?
    - Alles beginnt mit einer guten und soliden Ausbildung -

    Michael Dilla (Ausbildungsleiter für technische Ausbildungsberufe)

    Michael Dilla (Beckum)


  • Ich bin immer wieder beeindruckt, wie vielseitig die Industrie hier in der Region ist. Es gibt überregional bekannte Unternehmen und Produkte, aber auch Betriebe, die in Nischen erfolgreich sind. Die Industrie trägt mit ihren Innovationen maßgeblich zum Ansehen der Region bei. Sie steht für zukunftssichere Beschäftigungs- und Karriereperspektiven.

    Joachim Fahnemann (Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster) (Münster)


  • Als Industriestandort bietet die Region vielfältige Ausbildungsberufe und Berufszweige.
    Die von der Industrie benötigten Bereiche Forschung und Entwicklung, sichern zudem langfristig die Arbeitsplätze.

    Silke Gräwe (Herten)


  • Die Industrie in Nordrhein-Westfalen ist die Wurzel für den Wohlstand unseres Landes. Denn als großer Arbeitgeber sichert sie das Einkommen vieler Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ihrer Familien. Die Industrie ist zudem Motor für Forschung und Innovation. Nord-Westfalen hat das Zeug zu einem der modernsten und attraktivsten Industriestandorte. Auf meine Unterstützung bei dieser Entwicklung kann die Industrie zählen.

    Marco Buschmann MdB, Generalsekretär der FDP NRW (Gelsenkirchen)


  • Die Industrie in Nord-Westfalen ist für die ganze Region und insbesondere für die Kommunen ein unverzichtbarer Partner. Sie ist die Säule, die den Wirtschaftsstandort Ruhrgebiet stark und wettbewerbsfähig macht. Vor Ort schafft Industrie gute Arbeits- und Ausbildungsplätze. Unsere Region ohne Industrie? Für mich nicht vorstellbar.

    (Dr. Uli Paetzel, Bürgermeister der Stadt Herten)

    Uli Paetzel (Herten)


  • Die Industrie war und ist Taktgeber der wirtschaftlichen Entwicklung in unserem Bundesland NRW. Ich unterstütze ausdrücklich die Industrie Initiative der IHK für mehr Akzeptanz.

    Michael Hübner (Gladbeck)


  • Die Industrie hat über Jahrzehnte das Fundament unseres Wohlstandes gebildet und wird dies auch künftig sein. Lokale Wertschöpfung ist langfristig wichtig und darf nicht kurzfristigen Tendenzen geopfert werden. Ich unterstütze unsere moderne Industrie, die mit hohem Innovationsgrad ein Kernelement der Zukunft unserer Region ist.

    Peter Vogt (Münster)


  • Ohne Industrie geht es nicht! In Gladbeck leben wir seit Beginn des Bergbaus in unmittelbarer Nachbarschaft mit der Industrie. Sie ist als Arbeitgeber, Bildungspartner, Ausbilder und Träger des ökologischen und ökonomischen Fortschritts unverzichtbar.

    Ulrich Roland (Bürgermeister der Stadt Gladbeck)

    Ulrich Roland (Gladbeck)


  • Global haben wir nur eine gute Change wenn "du|in" bist, d.h. eine organisierte Industrieregion wird sich auf dem Weltmarkt bestens behaupten können. (… aus Fehlern anderer lernen und die Erfahrung positiv in sein Unternehmen einbringen.)

    Manfred Lohaus (Ibbenbüren)


  • Die Industrie ist die Lebensader unseres Landes. Gerade auch eine starke Industrie ist der Garant, dass Deutschland gestärkt aus der Finanzkrise in Europa hervorgeht und sich diese Krise nicht auf den Produktionsstandort Deutschland durchschlägt. Gerade NRW kann auf eine starke, aber auch wechselvolle Industriekultur zurück blicken. Industrie muss aber auch innovativ sein und bleiben. Dabei wollen wir die Industrie und Menschen unterstützen und die richtigen Rahmenbedingungen schaffen.

    Christoph Strässer (Münster)


  • Ich unterstütze die Industriekampagne, weil die Wahrnehmung der Industrie in der Öffentlichkeit nicht dem Stellenwert entspricht, nämlich als Garant für unseren Wohlstand hier in Deutschland.

    Peter Döbber (Ibbenbüren)


  • Wie kommt es, so könnte man sich fragen, dass Deutschland besser als viele europäische Nachbarn durch die Finanzmarktkrise gekommen ist?
    Ein wesentlicher Grund hierfür ist eine starke industrielle Basis. Uns ist es offenbar besser als vielen anderen gelungen, durch das Zusammenspiel zwischen Industrieunternehmen, innovationsstarkem Mittelstand und der Forschung aus Problemen Chancen und Wachstum zu generieren.

    Svenja Schulze (MdL und Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW) (Münster)


  • Ohne Industrie wären wir nicht da, wo wir heute in Europa sind. Vor wenigen Jahren noch von anderen belächelt, hat unsere Industrie gezeigt, was sie zu leisten in der Lage ist. Heute werden wir darum beneidet.

    Wolfgang Bischoff (Steinfurt)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Hendrik Eßers (Recklinghausen)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand. Besondere Stärken Recklinghausens sind Handel und Dienstleistung. Diese Stärken und die vorhandene weitere gewerbliche Wirtschaft basieren auch auf der guten Industrie in der Stadt und der Region.

    Axel Tschersich (Recklinghausen)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Dr. Manfred Gehrke (Marl)


  • Nur als Produktionsstandort hat die nordrhein-westfälische Wirtschaft eine Chance auf nachhaltige Wertschöpfung. Deshalb unterstütze ich die Initiative "1000 Freunde für Industrie" und hoffe, dass es Millionen Freunde werden.

    Peter Brautmeier (Herten)


  • Die Industrie steht für Arbeitsplätze und Wohlstand. Nur mit einem solchen starken Rückgrat werden wir es schaffen, unsere Zukunft ökologisch, ökonomisch und sozial erfolgreich zu gestalten.

    Andreas Hoffknecht (Münster)


  • Mir ist sehr bewußt, dass jeder Euro, den der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in der Behindertenhilfe und in der Kultur ausgibt, vorher verdient werden muss - gerade auch in den Industriebetrieben in Westfalen-Lippe.

    Wolfgang Kirsch (Warendorf)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Jochen Brinkmann (Neuenkirchen)


  • I nnovation
    N ähe
    D eutschlandweiter Wohlstandsgarant
    U nglaublich gutes Unternehmertum
    S icherung von Arbeitsplätzen, und das langfristig
    T radition
    R egionale Verbundenheit
    I nternationale Weltmarkt- und Wettbewerbsführer
    E hrliche Bescheidenheit
    Warum also kein Freund der InDUstrie sein?!

    Steffen von Glahn (Ibbenbüren)


  • Industrie schafft Mehrwert. Sie ist Innovationstreiber, Wertschöpfungsplattform und via "Made in Germany" bester Botschafter Deutschlands in aller Welt.

    Peter Schnepper (Gelsenkirchen)


  • Industrie: von Menschen für Menschen.

    Prof. Octavio K. Nüsse (Münster)


  • Die Innovationsstärke der Industrie ist ein wesentlicher Garant für die Wettbewerbsfähigkeit von Nord-Westfalen.

    Jens Leker (Greven)


  • Die Industrie ist ein wichtiger Baustein unseres Wirtschaftskreislaufes. Sie forscht, entwickelt und produziert und bietet so vielen Menschen einen zukunftsorientierten Arbeitsplatz.
    Unsere Gesellschaft fordert Nachhaltigkeit des Handelns bei gleichzeitigem Erhalt des Wohlstandes. Dies ist nur gemeinsam mit der Industrie zu erreichen.

    Klaus-Dieter Juszak (Dorsten)


  • In|du|strie als Rückgrat der Wirtschaft ist nicht das "Problem", sondern ein wesentlicher Teil der Lösung unserer derzeitigen gesellschaftlichen "Themen" und Herausforderungen wie beispielsweise Energieeffizienz, Umweltschutz, Beschäftigung und natürlich Wohlstand!!

    Gustav Deiters (Ibbenbüren)


  • Ein klares "Ja" zur Industrie, sie sichert unseren technischen Vorsprung und somit unseren Wohlstand. Als Ausbilder ist sie ein wichtiger Partner für unsere Jugend und deren berufliche Entwicklung.

    Johannes Brockmann (Ibbenbüren)


  • Der Wirtschaftsstandort Deutschland braucht eine leistungsfähige, innovative Industrie. Dabei ist es wichtig, dass wir das alte Bild der Industrie als dunkler, dreckiger Wirtschaftszweig mit rauchenden Schloten ablegen. Wir müssen stattdessen realisieren, dass Industrie inzwischen viel mehr ist: ein international wettbewerbsfähiger und vor allem erfolgreicher Mix aus traditionellen und zukunftsweisenden Technologien.

    Claudia Bögel, MdB (Steinfurt)


  • Die Chemische Industrie gehört zu den bedeutenden deutschen Industriezweigen und größten Arbeitgebern des Landes. Sie ist damit eine der wichtigen Säulen des Wirtschaftsstandortes NRW und weltweit bekannt.

    Peter de Jong (Ibbenbüren)


  • Wir brauchen eine starke Industrie, weil sie wichtiger Partner für die Ausbildung ist, Fortschritt ermöglicht und hilft, Wohlstand und soziale Sicherheit zu erhalten.

    Thomas Marquardt (Münster)


  • Industrieprodukte erleichtern das Leben jedes Menschen jeden Tag. Industrielle Herstellung macht Dinge erschwinglich, die früher Luxus waren. Industrie gibt Menschen gut bezahlte und sichere Arbeitsplätze. Das sind nur drei von vielen guten Gründen, die mich zu einem Freund der Industrie machen.

    Hendrik Wüst (Rhede)


  • Industrie sichert Arbeitsplätze, sichert Fortschritt und fördert Innovationen. Alles das wünsche ich mir für unsere Gesellschaft. Deshalb bin ich ein Freund der Industrie.

    Henning Höne, MdL (Coesfeld)


  • Die Industrie ist und bleibt ein unverzichtbarer Motor für Wirtschaft und Gesellschaft – in Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus. Sie sichert Arbeitsplätze und trägt maßgeblich zu unserem Wohlstand bei. Auch für uns als anwendungsorientierte Hochschule sind Unternehmen der Industrie geschätzte Akteure: Ob als Bildungspartner für unsere Studierenden, als Arbeitgeber für unsere Absolventen oder als Innovations- und Forschungspartner für unsere Wissenschaftler.

    Prof. Dr. Ute von Lojewski (Münster)


  • Ohne unsere Industrie verlieren wir alle an Wohlstand.

    Klaus Dieter Westermann (Gelsenkirchen)


  • Industrie ist nicht alles - aber ohne Industrie ist alles nichts!

    Michael von Bartenwerffer
    Sprecher der IiM Initiative Industrie in Münster

    Michael von Bartenwerffer (Münster)


  • Weltweit öffnet »Made in Germany« nicht nur viele Türen, sondern auch immer wieder die Herzen der Menschen. Die Industrie steht nicht nur für die perfekte Technik und besondere Qualität, die unsere Unternehmen täglich in Perfektion liefern, sondern auch für die Passion der Menschen, die diese Prozesse und Innovationen geschaffen haben und kontinuierlich optimieren.

    Christian Sieger (Sassenberg)


  • Eine erfolgreiche und internationale Industrie in Nord-Westfalen ermöglicht ein Leben in der Heimat.
    Dort zu Leben wo Familie und Freunde sind.

    Katrin Schilkowski (Beckum)


  • Interessante, internationale Job´s in der Heimat angeboten zu bekommen, stärkt die Verbundenheit und Identität zur Heimat. Schafft Werte und Tradition.

    Dominik Pottgüter (Beckum)


  • Vor kurzem habe ich im Rahmen meines Studiums ein Industrie-Unternehmen im Münsterland besucht. Zu sehen, wie ein solcher Betrieb funktioniert, ist einfach beeindruckend!

    Fabian Pieper (Münster)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Ruprecht Polenz (Münster)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Gerhard Dust (Münster)


  • Die Vielfältigkeit von Ausbildungsberufen und Entwicklungsmöglichkeiten zeigt, wie sehr sich die Industrie für unsere Jugendlichen engagiert und so für den Standort Nord-Westfalen steht.

    Kerstin Runge


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Andreas Dumstorf (Münster)


  • Wenn es unserer Industrie gut geht, geht es auch den Menschen in unserer Region gut. Als eines der letzten in Deutschland produzierenden Textilunternehmen mit vollstufiger Produktion halten wir am Standort Greven fest und stellen uns damit unserer Verantwortung als Arbeitgeber, Nachwuchsförderer und Wachstumsmotor.

    Ralf Rensmann (Greven)


  • Industrie in NRW tut gut. Den Menschen, die hier Arbeitsplätze finden und den Unternehmen, die zuverlässige, langjährige Mitarbeiter finden, die sich mit ihrer Firma identifizieren. Unser Unternehmen besteht seit über 125 Jahren und wird auch weiterhin die positive Entwicklung der Region mit vorantreiben.

    Holger Steuter (Greven)


  • Das Herz der Wirtschaft schlägt in NRW. Wir haben einen attraktiven Standort für Kreativität, Innovation und Technik mit interessanten Ausbildungs- und Arbeitsplätzen in modernen Unternehmen mit qualitativ hochwertigen Produkten. Mir ist es ein Anliegen, den Dialog untereinander, den Erfahrungsaustausch und die Informationen aus anderen Branchen zu bündeln und auch aktiv zu nutzen. Dafür eignet sich In du strie hervorragend.

    Jürgen Henke (Ahlen)


  • Eine gesunde Industrie bedeutet Wohlstand. Wohlstand für Menschen und Region. Sie schafft Arbeitsplätze, fördert den sozialen Zusammenhalt und ist ein internationales Aushängeschild für die hohe Technologiekompetenz in unserem Land. Eine nachhaltige Förderung der Industrieunternehmen ist daher gleichbedeutend mit einer nachhaltigen Förderung unserer Gesellschaft und ohne Alternative. Jetzt und in Zukunft!

    Florian Klostermann (Coesfeld)


  • Unsere Industrie in Nordrhein-Westfalen ist das wirtschaftliche Herz Deutschlands. Es generiert Wohlstand und wirtschaftlichen Erfolg. Industrielle Standorte gewährleisten die Schaffung von Arbeitsplätzen und Ausbildung. Unsere Gesellschaft muss sich für unsere Industrie aussprechen - so bleiben wir wettbewerbsfähig in Europa und der Welt. Als Europa-Abgeordneter aus dem Münsterland (CDU) sehe ich Nordrhein-Westfalen als attraktiven Wirtschaftsstandort, der von den offenen Grenzen und seiner Nähe zu wichtigen Absatzmärkten profitiert.

    Dr. Markus Pieper (Europa-Abgeordneter (CDU), Stellvertretender Vorsitzender im Ausschuss für regionale Entwicklung) (Lotte)


  • Industrie bedeutet aus dem Lateinischen abgeleitet: Betriebsamkeit und Fleiß. Und genau das zeichnet die Industrieunternehmen in NRW aus. Die In|du|strie und insbesondere die Familienunternehmen sind mit Herz und Tradition der Region verbunden, sind Motor von Innovationen und haben maßgeblichen Einfluss auf unseren Wohlstand und unsere Lebensqualität. Hier! Heute! Zukünftig!

    Rainer Wallenhorst (Ibbenbüren)


  • Wo ein Wille, da ist auch Industrie.

    Thomas Brömmel (Gladbeck)


  • "Deutschland ist in seinen Kernen ein Industrieland. Das macht die wirtschaftliche Stärke unseres Landes aus. Gerade der Vergleich mit anderen Ländern, die Industrie vernachlässigt haben, macht dies deutlich. Die Industrie ist wichtig für die Menschen in unserer Region. Insbesondere die mittelständischen Familienbetriebe bilden das Rückgrad der wirtschaftlichen Stärke unserer Erfolgsregion Münsterland und von ganz Nord-Westfalen. Diese Betriebe sichern die wirtschaftliche Basis vieler Arbeitnehmer und ihre Familien. Zudem praktiziert das Gros der Unternehmen in unserer Region verantwortliche Sozialpartnerschaft und übernimmt Verantwortung."

    Karl Schiewerling, Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Coesfeld/Steinfurt II sowie arbeitsmarkt- und sozialpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion (Nottuln)


  • Industrie ist die tragende Säule unserer Wirtschaft, viele findige Köpfe entwickeln u.a. aus heimischen Rohstoffen lebenswichtige Produkte für Menschen von Menschen! Wir brauchen breite Akzeptanz von Politik und Genehmigungsbehörden vor allem aber in der Bevölkerung!

    Detlev Wegner (Lienen)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Frank Rohmann (Münster)


  • Industrie und Mittelstand sicheren unseren Wohlstand und damit auch den Bildungsstandort Deutschland!

    Dr. Loek Geeraedts (Münster)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Werner Jostmeier (Dülmen)


  • Durch Arbeitsplätze in der Industrie entstehen viele weitere Arbeitsplätze im Handel und Dienstleistungssektor. Als Systempartner ist die HARDY SCHMITZ GmbH Dienstleister und Lieferant von elektrotechnischen Komponenten und veredelten Produkten für Industrieunternehmen. Daher sind die nahezu 300 Arbeitsplätze in der HARDY SCHMITZ GRUPPE zu 100 % von Industrie und produzierendem Handwerk abhängig.
    Die Industrie ist somit unverzichtbarer Teil unseres Erfolges und sichert unsere Arbeitsplätze.

    Robert Schmitz (Rheine)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor. Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Stefan Eilers (Ahaus)


  • Industrie ist kein Schlagwort und auch nicht nur die Bezeichnung eines Wirtschaftszweiges, sondern vielmehr gelebtes "Miteinander Leisten" in Nord-Westfalen

    Gerhard Glanz (Ahlen)


  • Die Anzahl an hochwertigen Ausbildungsberufen zeigt, wie sehr sich Industrie für unsere Jugendlichen engagiert. Nur mit guter Ausbildung können wir unsere Wettbewerbsfähigkeit sicherstellen

    Dirk Wanke (Borken)


  • Industrie - gerade in Nordrhein-Westfalen mit dem großen Ruhrgebiet - hat traditionell ein etwas "angegrautes" Image. Dies entspricht schon lange nicht mehr der Realität. Industrie heute ist innovativ, produktiv und extrem wichtig für die Existenz unserer gesamten Gesellschaft. Daher finde ich es sehr positiv, daß diese Initiative sich der Imageförderung der Industrie in Nord-Westfalen widmet.

    H.B. Schroeder (Warendorf)


  • Eine solide industrielle Basis ist für eine fortgeschrittene Volkswirtschaft unverzichtbar.

    Manuel Hessing (Münster)


  • Unsere Industrie ist die Basis für unseren Wohlstand. Industrie Arbeitsplätze sind von großer Bedeutung für den Handel und den Dienstleistungssektor. Es muss jedem bewusst sein, dass eine entsprechende Akzeptanz, eine gute Infrastruktur und sinnvolle politische Rahmenbedingungen wichtig zur Sicherung der Industrie in unserem Land sind.

    Mark Icking (Marl)


  • Industrie, sowie der Wachstum in der Industrie ist die Voraussetzung für den Dienstleistungs-Sektor. Als Dienstleister der Industrie ist es steht’s unser Anliegen Wachstum zu fördern um auch in Zukunft von der Industrie zu Profitieren. Das verbindet uns außerordentlich mit der Industrie.

    Stephan Hader (Warendorf)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Hubertus Beumer (Ennigerloh)


  • Jeder einzelne Industriearbeitsplatz ernährt 3 bis 4 Arbeitsplätze im Dienstleistungssektor. Deshalb ist die deutsche Industrie unser "Jobmotor" und unsere Exportstärke "Kerosin" für unseren unverzichtbaren Antrieb.

    Peter Mackenrodt (Bottrop)


  • Industrie-Arbeitsplätze schaffen viele weitere Arbeitsplätze im Handel und Dienstleistungssektor nach sich.
    Mein Unternehmen handelt mit Stahl und Technischen Gütern - kurzum mit allem, damit die Produktion läuft.
    Insofern hängen die 180 Arbeitsplätze bei G. Elsinghorst Stahl und Technik GmbH in Bocholt zu 100% von Industrie und produzierendem Handwerk ab.
    Industrie ist die Basis unseres Wohlstandes!

    Hans-Christian vom Kolke (Bocholt)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    CD Brinkmann (Hörstel)


  • Industrielle Familienunternehmen bilden den Kern des Mittelstandes und damit das Herz der deutschen Wirtschaft. Die Entwicklung des industriellen Mittelstandes im Münsterland ist der Motor für den Strukurwandel und ein Garant für die heutige wirtschafltich gute Lage und daher unverzichtbar für die Region.

    Markus Brambrink (Dülmen)


  • Keine andere Industrienation der Welt verfügt über einen solch ausgeprägten Mittelstand wie Deutschland. Er bildet das Herzstück und den Wachstumsmotor der deutschen Industrie. Mittelständische Unternehmen treiben Innovationen voran und schaffen Arbeits- und Ausbildungsplätze. Quelle: BDI - Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.

    Michael Runge (Beckum)


  • Die Industrie in Nord-Westfalen hat einen unglaublich hohen Einfluss auf den Wohlstand und die Lebensqualität in unserer schönen Region. Es gibt viele unbekannte mittelständische Weltmarktführer und tolle Familienunternehmen mit Tradition und Herz!

    Franz-Josef Bütfering (Beckum)


  • Die Produktionsstandorte verlagern sich von den Ballungsräumen hin zum ländlichen Raum. Die Industrie stellt dort einen noch bedeutenderen Wirtschaftsfaktor dar.

    Jürgen Heilken (Dülmen)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Frederik Schlotmann (Münster)


  • Die Industrie war und ist ein starker Motor für die positive Entwicklung der Region, wir alle profitieren in vielfältiger Weise von ihr. Wenn wir im Wettbewerb der Regionen weiter vorne mitspielen wollen, brauchen wir auch in Zukunft eine breite und vitale Industriebasis.

    Wieland Pieper (Münster)


  • Industrie ist wesentliche Triebfeder für eine positive wirtschaftliche Entwicklung.

    Matthias Martin (Hopsten)


  • Der Dienstleistungssektor wurde nur erfunden, weil es die Industrie schon gab und diese Dienstleistungen benötigte. Damit war und ist Industrie eine unverzichtbare Basis für unser wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und unseren Wohlstand.

    Hans-Joachim Winterling (Münster)


  • Die In|du|strie-Unternehmen in Deutschland sind Fortschrittsmotor und Wohlstandssicherer. Sie leisten schon heute einen unverzichtbaren Beitrag zur Lösung der anstehenden Herausforderungen in den Bereichen Umwelt, Energie und Mobilität.

    Markus Lübbering (Havixbeck)


  • Unsere starke Industrie bietet nicht nur tolle Produkte, die weltweit führend in Sachen Qualität und Innovation sind, sie schafft und sichert auch langfristig zahlreiche qualifizierte, interessante und faire Arbeitsplätze für die Menschen in unserer Region! Dafür brauchen wir heute und in Zukunft die geeigneten Rahmenbedingungen.

    Sebastian Löw (Greven)


  • In|du|strie? Ein unverzichtbarer Anker des deutschen Wohlstands und des Fortschritts.

    Béa Ihuel (Ibbenbüren)


  • Fortschritt und Wohlstand sind ohne Industrie nicht möglich. Um die zukünftigen Herausforderungen zu bewältigen brauchen wir ein starke Industrie und auch eine breite Akzeptanz für die Industrie.

    Dirk Böttcher (Datteln)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Vennemeyer Peter (Greven)


  • Gerade für die Emscher -Lippe Region ist Industrie besonders wichtig: durch das Wegbrechen des Steinkohlebergbaus benötigen wir hier Neuansiedliungen von Industrie, damit die Menschen auch weiterhin durch eigener Hände Arbeit leben können.

    Gudrun Bülow (Marl)


  • Die Industrie gibt den Menschen im Lande Sicherheit und lässt uns selbstbewusst in die Zukunft blicken.

    Tobias Borgers (Ennigerloh)


  • Die Industrie gestaltet Zukunft aktiv mit! "Made in Germany" muss als Qualitäts-Botschaft für die Werte, Tugenden und Leistungsfähigkeit unserer Gesellschaft in der ganzen Welt bestehen bleiben. In|du|strie, find ich gut!

    Jens Christophers (Münster)


  • Die Industrie ist neben dem das sie ein bedeutender Arbeitgeber ist auch mit einer der größten Geldgeber in Sachen Naturschutz!
    Ohne Industrie kein Fortschritt ,kein Wohlstand , keine Innovationen ! Was ohne Industrie passiert sehen wir England.

    Per Wasner (Lienen)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Christian Wenning (Emsdetten)


  • Ich spreche mich für die Industrie aus. Sie bietet lebenswerte Arbeitsplätze in einer lebenswerten Region und ist damit wesentlicher Teil unserer Wirtschaft und Gesellschaft!

    Dr. Hubert Bensmann (Münster)


  • Industrie ohne Transport ist wie Apfel ohne Kern, darum ist der Wirtschaftsstandort Nord-Westfalen ein exzellenter Standort für innovative Menschen, die die Zukunft gestalten.

    Gerd Rohrsen (Altenberge)


  • Endlich erfährt Industrie die Wertschätzung, die ihrer Wertschöpfung entspricht. Im Sinne und zum Nutzen der Menschen in unserer Region wie in Deutschland insgesamt.

    Dr. Benedikt Hüffer (Münster)


  • Ohne Industrie geht es einfach nicht! Das gilt für uns alle - ausnahmslos!!!!

    Karl-F. Schulte-Uebbing (Münster)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Werner und Edith Strumann (Greven)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Rainer Betz (Dülmen)


  • Die Industrie ist ein großer Partner unseres gesellschaftlichen Wohlstandes in der Vergangenheit gewesen und wird es auch für die Zukunft sein. Das möchte ich allen Schülern sagen, die nach einer passenden Ausbildung in unserer Wirtschaft suchen. Eine Industrieausbildung bietet alle Chancen und macht Spaß.

    Anja Karliczek (Tecklenburg)


  • Die Industrie ist ein wichtiger Bildungsfaktor in unserem Land. Nicht umsonst ist das duale Ausbildungssystem auch international so beliebt!

    Maik Grothe (Gladbeck)


  • Industrie finde ich gut, weil auch aus etwas ganz Kleinem etwas richtig Großes werden kann.

    Liane Gnegeler (Ennigerloh)


  • Ich bin ein Fan der Industrie, weil unsere Industrie die Basis unseres Wohlstands ist, und das auch in Zukunft so bleiben wird.

    Lutz Trüschler (Warendorf)


  • Ich finde Industrie gut, weil wir duch gute Produkte und eine verantwortungsvolle Produktion Wohlstand in Deutschland sichern.

    Dirk Bensmann (Münster)


  • Die Anzahl an hochwertigen Ausbildungsberufen zeigt, wie sehr sich Industrie für unsere Jugendlichen engagiert.

    Sven Kuhn (Gladbeck)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Josef Winkelheide (Senden)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Martin Scheidtmann (Borken)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Ulrich Pawlak (Gladbeck)


  • Ich spreche mich für unsere Industrie in Nord-Westfalen aus. Sie ist bedeutender Arbeitgeber, Bildungspartner und Fortschrittsmotor.
    Damit ist sie unverzichtbarer Teil unserer Wirtschaft und sichert unseren Wohlstand.

    Marc Jung (Gladbeck)


Werden Sie unser Freund

Werden Sie einer der 1.000 Freunde und hinterlassen Sie Ihr persönliches Statement, warum Sie Fan der Industrie in Nord-Westfalen sind.

Beispiele

  • "Die Industrie ist einer der wichtigsten Arbeitgeber in Nord-Westfalen."
  • "Die Entwicklung nachhaltiger Produkte durch die Industrie sichert unsere Zukunft – sowohl ökonomisch, ökologisch als auch sozial."
  • "Die Anzahl an hochwertigen Ausbildungsberufen zeigt, wie sehr sich Industrie für unsere Jugendlichen engagiert."

 

Ist eines der Statements bereits Ihr persönlicher Favorit? Oder fällt Ihnen noch mehr dazu ein, was die Industrie in Nord-Westfalen ausmacht?

0
Es haben sich bereits 308 Freunde für die Industrie in Nord-Westfalen ausgesprochen.