2. Station beim Warendorfer Staffellauf

Jochen Walter (l.) und Dorothe Hünting-Boll (r.) unterstützen Rywa-Geschäftsführer Lutz Trüschler bei der Enthüllung des Banners.

Traditionsunternehmen Rywa präsentiert sich der Region

Seit 75 Jahren stellt das Familienunternehmen Rywa Bodenspachtelmasse, Fliesenkleber, Mörtel und Putz her und produziert seit mehr als vier Jahrzehnten am selben Standort in Warendorf. Dennoch könnte der Bekanntheitsgrad in der Bevölkerung größer sein. Um dies zu erreichen, hat der traditionsreiche Industriebetrieb sich der Akzeptanzoffensive angeschlossen und am 3. Mai 2012 ein Banner mit der Dachmarke der Initiative enthüllt.

Geschäftsführer Lutz Trüschler schätzt die Gelegenheit, sich und sein Unternehmen in der Öffentlichkeit darstellen zu können, denn viele Menschen nutzen Rywa-Produkte ohne es zu wissen. "Wer in seinem Bad eigenhändig die Fliesen verlegt, anschließend verfugt und möglicherweise die Wände verputzt, darf sicher sein, dass in einigen der verwendeten Materialien das Know-how und die Mischungen unserer Firma stecken", erklärt Trüschler, "auch wenn das nicht explizit ausgewiesen ist."

Die Produkte des Herstellers für Spezial-Baustoffe sind Fachleuten, seltener aber den direkten Nachbarn bekannt. Mit der Akzeptanzoffensive soll sich das nun ändern. Trüschler möchte aber nicht nur über sein Unternehmen informieren, er möchte auch junge Menschen für die Industrie begeistern, denn "ohne Nachwuchs geht es nicht".

Ein Anliegen, das der Warendorfer Bürgermeister Jochen Walter gern unterstützt. Gemeinsam mit der stellvertretenden Geschäftsführerin der IHK Nord Westfalen, Dorothe Hünting-Boll, fasste er auch gleich tatkräftig bei der Enthüllung des Industriebanners mit an.