Social Day: Azubis sammelten Müll

12.11.2021

Die Azubis aus verschiedenen Ahlener Industriebetrieben füllten viele rote Müllsäcke. Foto: Peter Schniederjürgen

Was beim Social Day in der Langst nicht alles zum Vorschein kam... jede Menge Verpackungsmüll zum Beispiel. Gut, dass es junge Ahlener gibt, die kräftig anpacken und saubermachen.

Da hatte sie sich schon ein wenig erschrocken. Im Graben neben der Straße durch den Langstwald lag ein Schädel. Für Jessica Weber ein Schreck. Doch es war nur ein Tierschädel, den die Auszubildende der Metallwerke Renner am Freitagmorgen unter einer Plastikflasche fand.

Jessica hatte sich mit weiteren 16 Azubis aus Ahlener Industriebetrieben zum Social Day, einer Initiative von „In|du|strie“ des Ahlener Industrieverbundes, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, der Stadt und der Industrie- und Handelskammer, getroffen.

Handschuhe und Greifer

Ausgestattet von den Städtischen Umweltbetrieben mit Handschuhen, Greifern und Müllsäcken zogen die jungen Leute los, um den Wald weitgehend vom Abfall zu befreien. „Und das war dringend nötig“, fand Jessica. Denn die Flasche, die den gefundenen Tierschädel bedeckte, war leider nicht die einzige.

Keiner der Azubis kam mit wenig Müll zurück – einem bunten Sammelsurium. Verpackungen waren es hauptsächlich, aber auch alles mögliche andere: „Flaschen aller Art, aus Plastik oder Glas, Tüten und vor allem Kondome“, wunderte sich Sehbail Özdemir von Leifeld Metal Spinning.

„Für ein sauberes Ahlen“ lautete das Motto, unter dem sich die Berufseinsteigerinnen und -einsteiger auf den Weg machten. Sehr zur Freude des Bürgermeisters: „Das ist eine ganz großartige Idee, davon könnten wir leider noch viel mehr gebrauchen“, freute sich Dr. Alexander Berger angesichts der Ausbeute, die die roten Säcke füllte.

Dritte Aktion dieser Art

Dieser Social Day war die dritte Aktion dieser Art, die der Industrieverband angestoßen hat. „Leider mussten wir im vergangenen Jahr wegen des Lockdowns aussetzen“, erklärte Jürgen Henke, Geschäftsführer der Renner-Werke. Er hatte sich an de eigenen Firma bereits am Vormittag mit seinen Azubis „warmgelaufen“ und um das Werk herum aufgeräumt.

„Ziel der Aktion ist es auch, die jungen Leute miteinander ins Gespräch zu bringen“, führte Julian Allendorf, Referent der IHK, aus. Ein Ziel, das neben dem gesammelten Müll bestens erreicht wurde. Denn Schädel und Kondome sorgten in der lustigen Aufräumtruppe für große Heiterkeit – und das anschließende gemeinsame Essen im Landgasthof in der Langst tat sein Übriges zum schönen Einstieg ins Wochenende.

Quelle: Ahlener Zeitung, Peter Schniederjürgen